Portrait eines PROSNOW-Wissenschaftlers: Carlo Marin

Eingetragen bei: Unkategorisiert | 0

1.) Hallo Carlo, kannst du uns mehr über dich erzählen?

Ich arbeite als Wissenschaftler bei Eurac Research in Bolzano/Bozen, Italien. Nach dem Abschluss meines Studiums in Telekommunikationstechnik habe ich den PhD in Fernerkundung gemacht. Mein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Analyse mehrquelliger und multitemporaler Fernerkundungsdaten zur Beobachtung der alpinen Kryosphäre. In meiner Freizeit bin ich gerne mit meinen Freunden in den Bergen um zu klettern, Ski zu fahren oder einfach nur zu wandern.

2.) Was ist deine Rolle in PROSNOW?

Zusammen mit Claudia Notarnicola und Valentina Premier, bin ich für die Sammlung, Vorbereitung und Verwaltung der Daten für die Schneesimulationen verantwortlich. Außerdem leiten wir die Validierung der Hindcast-Schneesimulationen anhand von Fernerkundungsdaten. Durch die Verwendung modernster Techniken des maschinellen Lernens haben wir Karten zur Schneebedeckung von hochauflösenden Copernicus Sentinal-2 Daten in Gebieten mit geringer Unsicherheit abgeleitet, die als Referenzkarten für Validierungsaktivitäten verwendet werden.

3.) Was erwartest du von PROSNOW?

PROSNOW kann ein “Game Changer” für alle Skigebiete sein, die ihre Effizienz im Hinblick auf Wasser- und Energieeinsaprungen bei der Schneeproduktion steigern möchten. Dies wird die Freizeitaktivitäten im Winter nachhaltiger machen und die lokale Entwicklung benachteiligter Berggebiete in einer vom Klimawandel beeinflussten Umgebung ermöglichen.

Kommentare sind geschlossen.