Portrait eines PROSNOW-Wissenschaftlers: Pirmin Ebner

Eingetragen bei: Portrait | 0

1.) Hallo Pirmin, kannst du uns mehr von dir erzählen?

Ich arbeite als Wissenschaftler am WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF im schweizerischen Davos. Meine Forschungsschwerpunkte umfassen das Schneemanagement in Skigebieten, den Einfluss der Schneemetamorphose auf die stabile Isotopenzusammensetzung in einer Schneedecke, die dielektrischen Eigenschaften von Trocken- und Nassschnee sowie die Charakterisierung von Eisoberflächen mittels maschinellem Lernen. In meiner Freizeit spiele ich Fußball und Volleyball, gehe Skifahren, Klettern und Wandern oder bin mit meinem Paragleiter in luftigen Höhen unterwegs.

2.) Was ist deine Rolle in PROSNOW?

Ich bin für die Implementierung und Verbesserung des hauseigenen Modells SNOWPACK/Alpine3D zur Simulation der technischen Schneeproduktion und der Pistenpräparierung verantwortlich. Zu meinem Aufgabenbereich zählt auch die Simulation der Schneeproduktions- und Pistenpräparierungsprozesse im Schweizer Skigebiet Arosa-Lenzerheide. Zusammen mit Prof. Dr. Michael Lehning koordiniere ich außerdem Arbeitspaket 1, das die Erstellung, Berechnung und Bereitstellung von Wetter- und Schneedeckenvorhersagen umfasst.

3.) Was erwartest du von PROSNOW?

Die Kopplung von meteorologischer Variablen und Schneedeckenmodellen ist eine großartige Gelegenheit für Skigebiete, ihre Effizienz durch Einsparungen im Wasser- und Energieverbrauch zu steigern. Dies ist eine einzigartige Chance für Skigebiete, verschiedene Zeitskalen von Wetter- und Klimavorhersagen in den Schneemanagementprozess miteinzubeziehen.

Kommentare sind geschlossen.