Portrait einer PROSNOW-Wissenschaftlerin: Franziska Koch

Eingetragen bei: Portrait | 0

1) Hallo Franzi, kannst du mehr über dich erzählen?

Ich bin Wissenschaftlerin an der Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien. Mein Forschungsschwerpunkt liegt im Ableiten von Informationen über die Schneemenge und deren Feuchtigkeitsgrad basierend auf GPS-Signalen. Darüber hinaus interessiere ich mich für die Verknüpfung von gemessenen schneehydrologischen Daten mit Modellen und Fernerkundungsprodukten. Wenn man mich nicht im Büro findet, bin ich höchstwahrscheinlich beim Skifahren, Skitourengehen oder Klettern in den Alpen.

2) Was ist deine Rolle in PROSNOW?

Zusammen mit Prof. Matthias Bernhardt von der BOKU bin ich für die Simulation der Schneeproduktion und Pistenpräparierung in den deutschen Skigebieten Garmisch Classic und Zugspitze mit dem Schneemodell SNOWPACK / Alpine3D verantwortlich. Darüber hinaus erarbeiten wir Visualisierungsvorschläge, um den Skigebieten die wissenschaftlichen Ergebnisse zu meteorologischen und schneebezogenen Variablen praxisnah zu präsentieren.

3) Was erwartest du von PROSNOW?

PROSNOW entwickelt ein praxisnahes Entscheidungshilfesystem für das Schneemanagement bezogen auf unterschiedliche Zeitskalen der Wetter- und Klimavorhersage. Durch die Kopplung meteorologischer Variablen mit Schneedeckenmodellen erwarte ich, dass PROSNOW dabei helfen wird, die benötigte Menge und den optimalen Zeitpunkt der Schneeerzeugung besser einschätzen zu können, um unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden und die Effizienz der Skigebiete zu steigern.

Kommentare sind geschlossen.